Beachvolleyball für die PoMuskeln

Beachvolleyball – ein Muss im Sommer

Kann man denn auch dann Beachvolleyball spielen, wenn der Popo nicht so perfekt geformt ist wie von den Cracks im Fernsehen?

Beachvolleyball scheidet die Geschlechter…mal wieder

Das ist schon etwas einschüchternd, die braun gebrannten Astralkörper der Beachvolleyballdamen im Fernsehen zu sehen. Fakt ist, es gibt kaum ein besseres Training für die Po-Muskeln als Beachvolleyballspielen. Hier muss man ständig gegen den, unter seinen Füßen weichenden Sand ankämpfen, Squats machen und springen. Während sich die Männer damit profilieren, wer am härtesten Schmettern kann, konzentrieren wir Frauen uns auf die Technik. Statt rumbolzen heißt es graziös in Ballkontakt zu gehen. Hier kann man als Frau die Gunst der Stunde nutzen um sauber, aus den Beinen heraus zu baggern und am Ende des Tages mit einem top geformten Po nach Hause zu gehen.

Das Alternativprogramm zum Volleyballspielen

Falls sich nicht genügend Leute für eine Beachvolleyballmatch finden, funktioniert auch joggen am Strand wie ein Wundermittel. Siehe auch meinen Artikel über „Fit bleiben im Strandurlaub“.