Krafttraining

Warum Männer keinen Spaß am Gruppensport finden

Ich persönlich kann das überhaupt nicht verstehen, wie man nicht gerne in Gruppenkurse gehen kann. Gemeinsam Sport zu machen ist doch viel besser als alleine. Aber „Mann“ denkt da anders. Da geht es nicht um das Miteinander sondern um den Wettbewerb. Wie anstrengend ist das denn?

Und was sind das dann für Männer, die sich doch in Gruppenkurse begeben? Tja, bei Yoga ist die Sache einleuchtend. Entweder, es sind echte Yogis, die ihr ganzes Leben auf eine spirituelle Ebene bringen wollen. Oder sie genießen den prachtvollen Ausblick auf die Übungsausführung der Damen vor Ihnen. Wahrscheinlich sind die dann auch nicht verlegen noch unverschämte Tipps zu verteilen.

Männer beim Yoga in letzter Reihe

Beim Yoga steht „Mann“ lieber hinten.

Bei Kursen wie Pilates oder Bauch-Beine-Po ist es meistens: der Mitgebrachte. Das erkennt man dann immer schon an den Gesichtszügen, dass dieser Herr nicht freiwillig hier ist.

Freiwillig sieht man dann die „Seht-mal-was-ich-kann“ Kategorie in Kursen wie Langhanteltraining oder Spinning. Da kommt auch in Kursen wieder der Wettbewerbssinn in Schwung.

hier stehen sie in erster Reihe

Beim Kraftsport zeigt „Mann“ was er kann in der ersten Reihe.

Wie schön ist es, dass wir Frauen an allen Kursen einfach nur den Spaß an der Freude entdecken und genießen was wir tun, ohne uns messen zu müssen. Das macht das Leben so viel entspannter und einfacher. Ein Hoch auf uns Frauen!