Das richtige Magnesium für Sportler

Wissenswertes über Magnesium

Magnesium nimmt wahrscheinlich jeder Sportler zu sich, in unterschiedlichsten Formen. Doch welches Magnesium ist das sinnvollste für den Körper? Wer viel schwitzt, z.B. beim Joggen oder Radfahren, verliert Mineralstoffe und damit auch Magnesium. Ein Mangel zeigt sich schnell in Form eines Krampfes. Nachdem Magnesium unser zweitwichtigster Mineralstoff ist, sind wir stehts bemüht, diesen Mangel wieder auszugleichen.

Am besten ist es natürlich, man sorgt mit entsprechenden Gerichten aus grünem Blattgemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Nüssen für den Ausgleich. Inspiration hierfür könnt ihr euch in meinem Artikel über Wirsing-Lamm-Eintopf holen. Für schnelle Abhilfe greifen die meisten, mich eingeschlossen, zu chemisch aufbereiteten Präparaten.

Achtet dabei darauf, dass das Magnesium, dass ihr als Brausetablette oder -granulat kauft, eine organische Magnesiumverbindung hat. Das erkennt ihr an den Endungen aspartat, orotat oder citrat auf der Verpackung. Diese Verbindungen sind körperverwandt und werden deshalb besser vom Körper aufgenommen als andere chemisch aufgebaute Verbindungen. Das schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Aber es ist definitiv besser, Magnesium zu kaufen, das der Körper auch aufnehmen kann, anstatt es ohne Wirkung wieder die Toilette herunterzuspülen.

Mein Favorit: Magnesium Verla. Die Produktdesigner haben sich hier zwar nicht besonders angestrengt, aber es schmeckt und wirkt, das ist das Wichtigste.