Monatliches Archiv:Juli, 2016

Farbwechsel Bikini

Hingucker im Wasser – farbwechsel Bikinis

Mit neuer Sommermode müssen wir uns dieses Jahr in Deutschland nur bedingt eindecken. Das Wetter erinnert dieses Jahr so gar nicht an Sommer. Umso wichtiger ist es, auch mal etwas für die Seele zu tun und sich etwas Besonderes zu gönnen.

Ein absolutes Highlight in Bademoden gibt es im Merlin Shop. Hier findet ihr tolle Modelle, die im Wasser ihre Farbe wechseln. Wer mal Lust auf Abwechslung von den Standarddesigns hat, sollte das mal ausprobieren. Ob Bikini oder sportlicher Badeanzug, im Marlin-Shop findet jede, was sie sucht.

Farbwechsel Bikinis sind ein echter Hingucker und ein Must-Have für einen Tag am Strand oder See. Damit wir die wenigen Sonnentage dieses Jahr wenigstens so gut wie möglich aussehen 😉
Marlin Shop



Wandern

Spontane Wandergelüste

An einem Sommer wie diesem, wenn das gute Wetter einfach nicht halten will, muss man jeden schönen Tag nutzen. Mit einer Kollegin habe ich deshalb spontan einen Tag frei genommen und wir sind in die bayerischen Voralpen gefahren zum Wandern. Vom Spitzingsattel (1129m) auf den Jägerkamp (1746m). Dabei kamen wir an der Jägerbauernalm vorbei, wo wir leckeren, selbstgemachten Käse schnabuliert haben. Dort gibt es außerdem eine freilaufende Sau, die ist ziemlich niedlich und man hört sie schon von Weitem durch ihr Grunzen während sie ums Haus läuft.
Wandern im SommerwandernAm Gipfel hatten wir eine ruhige und traumhafte Aussicht auf die umliegenden Berge, teilweise auch schneebedeckt. Und wir haben es uns natürlich auch nicht nehmen lassen, Richtung München den Kollegen zuzuwinken. So ein Tag tut also auch der Seele gut.

 

WandernWandern in den VoralpenEs waren weder auf den Straßen, noch auf dem Berg viele Leute unterwegs, was den Tag so richtig entspannt gemacht hat. Auf dem Rückweg hielten wir obligatorisch noch am Winkelstüberl an, für ein sensationelles Stück Rhabarberkuchen. So ein Tag ist manchmal sogar mehr Wert, als eine ganze Woche Urlaub. Zum Nachahmen empfohlen.



Situps mal anders

Bauchmuskeln aufgepasst: Variationen von Crunches

Jeder kennt sie, jeder macht sie: die Crunches, die ultimative Übung zum Training der Bauchmuskeln. Es gibt unzählige Hilfsmittel für die Crunches, dabei ist das A und O die eigene Körperspannung. Wenn sie stimmt, kann man die Crunches in vielen verschiedenen Variationen ausführen und das bringt willkommene Abwechslung in die Trainingsroutine.

Crunches Variation 1: Oberkörper heben
Der Klassiker unter den Crunches ist es, auf dem Rücken liegend, den Oberkörper nach oben zu führen. Doch nicht nur gerade, sondern auch seitwärts ist wichtig, um die äußeren Bauchmuskeln nicht zu vernachlässigen. Dabei kann man wechselseitig die Beine mit dazunehmen (Erhöhung des Schwierigkeitsgrades) oder abgestellt lassen.

Situp Situp Situp

 

 

 

 

 

Crunches Variation 2: Beinarbeit
Bei dieser Variante ist es besonders wichtig, den Bauch anzuspannen, damit die Belastung nicht in den Rücken geht. Dann kann man die Beine gestreckt (Erhöhung des Schwierigkeitsgrades) oder angewinkelt absenken, gerade nach unten oder seitwärts. Als Schmankerl kann man auch die Beine im gestreckten Zustand nach vorne strecken und wie eine Schere überkreuzen. Alle beschriebenen Varianten wirken sich speziell auch auf die unteren Bauchmuskeln aus, die man bei dem Crunch Klassiker nicht erreicht.

Situps Situps Situps

 

 

 

 

 

Crunches Variation 3: Kombination von Oberkörper heben und Beinarbeit
Hier wird es jetzt abwechslungsreich und man bekommt ein abgerundetes Bauchmuskeltraining aller Bereiche. Zuerst die Beine senken und wieder hoch, danach noch einen normalen Crunch dranhängen. Jetzt sind eurer Kreativität und Kombinationsfähigkeit keine Grenzen gesetzt.




Erdbeerquark

Desserts im Sommer

Fruchtig, leicht, sommerlich. So soll das perfekte Sommerdessert sein. Mein Lieblingsdessert ist genauso und auch noch super einfach zuzubereiten: Erdbeerquark mit Heidelbeeren.

Man zerquetscht einfach Erdbeeren mit der Gabel und gibt diese dann mit dem entstandenen Saft in eine Schüssel. Dazu kommt dann Quark, Heidelbeeren und zum Süßen etwas Honig. Und fertig ist das super leichte Sommerdessert. Guten Appetit!

Sommerdessert




Halbmarathontraining

Vorbereitung für einen Halbmarathon

21km Langstreckenlauf, rund um den Tegernsee. Das ist mein Ziel diesen September bei dem Sport Schuster Tegernseelauf. Als ich noch studiert habe, bin ich viel gelaufen und habe bereits ein paarmal den Halbmarathon gemeistert. Da das aber schon einige Zeit zurückliegt und sich meine Laufgewohnheiten inzwischen etwas geändert haben, muss ich mich auf diesen Lauf gezielt vorbereiten.

Professionelle Trainingspläne zur Vorbereitung auf einen Halbmarathon dauern 16 Wochen, damit die Gelenke, Bänder und Muskeln den Lauf unbeschadet überstehen. Diese Trainingspläne gibt es in unterschiedlichster Intensität, je nachdem, welches Ziel man bei dem Lauf angepeilt hat. Mein Ziel ist es, den Lauf gesund zu überstehen und die landschaftlich wunderschöne Strecke zu genießen. Deshalb orientiere ich mich an dem Trainingsplan für eine Zielzeit von ca. 2 Stunden (natürlich mit genug Ehrgeiz, um die 2 Stunden zu knacken).

So ein Trainingsplan ist sehr abwechslungsreich: 2-3 Mal die Woche Dauerlauf, zweimal Alternativprogramm und ausreichend Zeit zur Regeneration. Mindestens genauso wichtig ist es natürlich auch, den richtigen Laufpartner zu finden. Wenn man alleine Laufen muss, so wie ich, ist es umso wichtiger, sich die Termine fix einzuplanen, um die Vorbereitung wirklich konsequent durchzuziehen. Ohne ausreichende Disziplin ist so ein Halbmarathon nicht zu schaffen.

Für alle, die sich diesen Herbst auch einen Langstreckenlauf vorgenommen haben, findet ihr hier den Link zum Download der Trainingspläne: http://www.marquardt-running.com/laeufer/trainingsplaene/