Kategorie:Allgemein

Biking Gardasee

Leichte Radtour am Gardasee durch die Weinberge der Lugana

Diesen Sommer waren wir in Verona und machten einen schönen Tagesausflug für eine Radtour am Gardasee. Es war top Wetter für eine Radtour, nicht zu heiß und leicht bewölkt, als wir starteten.

Startpunkt war der Fahrradverleih Il Ciclista in Sirmione, wo ich mir ein Mountainbike ausgeliehen habe. Macht nicht denselben Fehler wie ich: ich habe mir das günstigste Rad ausgeliehen und es fuhr wirklich sehr schwer. Wenn man so etwas macht sollte es auch Spaß machen und ein gutes Fahrrad trägt auf jeden Fall seinen Teil dazu bei.

Die Tour führte vorbei am Torre di San Martino, welcher an die Schlacht von Solferino erinnert dessen  Ausgang den Grundstein für ein vereinigtes Italien legte. Dann ging es immer entlang den Weinbergen im Hinterland, hügelig aber auch mit schlechtem Drahtesel machbar. Es gab ein paar sehr schöne Panoramablicke über das Südufer vom Gardasee auf dem Weg. Diese wurden leicht getrübt durch ein ungewolltes Zusammentreffen mit einem bissigen Hund. Das kennt ihr sicher auch: es steht ein Schild „Warnung vor dem Hunde“, aber nachdem man mit dem Rad nicht umdrehen will, fährt man einfach weiter. Leicht vom eigentlichen Weg abgekommen führte uns der Weg zu einem privaten Bauernhof, wo auch prompt der genannte Hund aus dem Haus geschossen kam und mir während ich noch auf den Rad fuhr in den Schuh biss. Gerade in dem Moment pfiff sein Herrchen den Fiffi zurück. Just in time.

Wieder zurück am See, an Punta Gro, geht es immer entlang der Uferpromenade, wo es schöne Gelegenheiten für einen Badestopp gibt. Zum Schluss sind wir noch an die Spitze von Sirmione geradelt, zum Castello scaligero. Dort gab es einen riesigen Stau und einen großen Trubel an Touristen. Das Castello war ganz hübsch aber wegen des großen Andrangs haben wir es so schnell wie möglich wieder verlassen.

Nach 32 km und 2,5 Stunden kamen wir wieder beim Fahrradverleih an. Mit schönen Erinnerungen und bereit für einen gechillten Nachmittag am See.

Diese Tour sowie weitere Tips für Radtouren am Gardasee inkl. GPS-Daten fürs Smartphone gibt es auf der offiziellen Gardasee Webseite. Für mehr Inspiration für Radtouren könnt ihr hier weiterlesen.
Radtour Gardasee Radtour Gardasee








 



BMW-Open 2016

Ganz großes Tennis bei den BMW Open – April 2016

Schlagfertige Männer, spannende Matches und stilvolles Ambiente. Das alles erwartete mich im April auf den Qualifikationsspielen der BMW Open im Münchner Osten. Ich war zum ersten Mal dort und muss sagen, es ist ein sehr empfehlenswerter Tennisevent mit top Spielern. Für nur 10 EUR Eintritt habe ich dort einen echt tollen Tag verbracht. Auch wenn man kein Tenniscrack ist, lohnt es sich dort hinzugehen und mitzufiebern. Es gibt außerdem super gutes Essen und natürlich neue BMW Modelle in denen man mal Probesitzen kann. Die Atmosphäre war einfach toll, voller Euphorie und Begeisterung. So macht Tennis Spaß.

Was man unbedingt beachten sollte ist die Regelung, dass man nicht während eines laufenden Matches von der Tribüne aufstehen sollte oder platzsuchend auf die Tribüne laufen sollte. Man wartet immer, bis es eine Spielpause gibt und bewegt sich erst dann auf der Tribüne, um die Spieler nicht zu stören.

Und mir wurde wieder klar, dass auch Männer beim Tennis laut stöhnen, es klingt sogar noch irritierender als bei Frauen. Sehr witzig. Auf jeden Fall, sind die BMW Open eine unbedingt empfehlenswerte Sportveranstaltung.
BMW Open 2016




Schlittschuhlaufen hält fit

Schlittschuhlaufen ist Kür

Wer gerne skatet im Sommer, für den ist Schlittschuhlaufen im Winter ein Muß. Es ist eine der wenigen Sportarten, die man als Stadtmensch im Winter Draussen machen kann, während es einfach immer dunkel ist. Netter Nebeneffekt ist die Beanspruchung des gluteus maximus, den Gesäßmuskeln und natürlich die Schärfung des Gleichgewichtssinns.

In München gibt es ein wunderbares Stadium zum Eislaufen, das nicht überdacht ist. Wenn man Glück hat fährt man unter tollem Sternenhimmel oder wenn es schneit. Wenn das nicht romantisch ist, dann weiß ich es auch nicht. (mehr …)



Das richtige Magnesium für Sportler

Wissenswertes über Magnesium

Magnesium nimmt wahrscheinlich jeder Sportler zu sich, in unterschiedlichsten Formen. Doch welches Magnesium ist das sinnvollste für den Körper? Wer viel schwitzt, z.B. beim Joggen oder Radfahren, verliert Mineralstoffe und damit auch Magnesium. Ein Mangel zeigt sich schnell in Form eines Krampfes. Nachdem Magnesium unser zweitwichtigster Mineralstoff ist, sind wir stehts bemüht, diesen Mangel wieder auszugleichen.

Am besten ist es natürlich, man sorgt mit entsprechenden Gerichten aus grünem Blattgemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Nüssen für den Ausgleich. Inspiration hierfür könnt ihr euch in meinem Artikel über Wirsing-Lamm-Eintopf holen. Für schnelle Abhilfe greifen die meisten, mich eingeschlossen, zu chemisch aufbereiteten Präparaten.

Achtet dabei darauf, dass das Magnesium, dass ihr als Brausetablette oder -granulat kauft, eine organische Magnesiumverbindung hat. Das erkennt ihr an den Endungen aspartat, orotat oder citrat auf der Verpackung. Diese Verbindungen sind körperverwandt und werden deshalb besser vom Körper aufgenommen als andere chemisch aufgebaute Verbindungen. Das schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Aber es ist definitiv besser, Magnesium zu kaufen, das der Körper auch aufnehmen kann, anstatt es ohne Wirkung wieder die Toilette herunterzuspülen.

Mein Favorit: Magnesium Verla. Die Produktdesigner haben sich hier zwar nicht besonders angestrengt, aber es schmeckt und wirkt, das ist das Wichtigste.




Gesund in den Winter

Wirsing-Lamm-Eintopf, ein kerniges und gesundes Gericht

Von Wirsing habe ich lange Zeit die Finger gelassen, weil ich damit so gar nichts anzufangen wusste. Bis die kalte Jahreszeit kam und ich so richtig Appetit darauf bekam. Den Wirsing-Lamm-Eintopf kennt man ja z.B. auch als deftiges Hüttenessen aus Österreich und er ist leicht gemacht, weil man hierfür nicht viele Zutaten einkaufen muss. Der Wirsing ist ideal um sein Mineralstoffdepot wieder aufzufüllen, denn er ist erstklassiger Lieferant von Vitamin C und enthält viel Eisen, Eiweiß und besonders für uns Sportler wichtig, Magnesium. Er hat außerdem einen besonders hohen Gehalt an Vitamin A, was gut für Haut und Sehkraft ist und Vitamin B6, was für ein starkes Nervenkostüm gut ist. Wie die meisten Gemüsesorten, ist auch der Wirsing ein tolles Gemüse für die Figur, da er wenig Kalorien und Fettanteile enthält.

Genug Argumente gesammelt, jetzt geht’s ran ans Rezept (Zubereitungszeit ca. 30 Minuten). Für zwei Personen braucht man: (mehr …)



Stärkung der Rückenmuskulatur

Alarm – Rückenmuskelkater vom Yoga

Bei Yoga denken die meisten an Entspannung und langweiliges Herumliegen in der Gruppe. Aber tatsächlich habe ich schon den ein oder anderen Muskelkater vom Yoga davongetragen. Hier möchte ich mit euch die beiden, aus meiner Sicht, tollsten Yogaübungen teilen, die besonders gut sind für die Mädls unter uns, die den ganzen Tag einer sitzenden Tätigkeit nachgehen und daher besonders ihre Rückenmuskulatur aufbauen sollten.

  • Die Kobra
Yoga hält fit

Yogaübung zur Stärkung des Rücken – die Kobra

In dieser Übung stärkt man vorallem den oberen Rücken. Hierbei legt man sich auf den Bauch und streckt die Füße aus. Die Arme nimmt man eng neben seinen Körper und nutzt diese idealerweise nur um das Gleichgewicht zu halten während man sich nach oben drückt. Auf dem Bauch liegend, hebt man nun den Oberkörper an und begibt sich hiermit in die „Kobra“. Allerdings klappt das nur, wenn man sein Gesäß ordentlich anspannt, sonst besteht die Gefahr, die Wirbelsäule zu verletzen.

  • Der Tisch

Den Tisch finde ich hervorragend als Kräftigungsübung für den kompletten Rücken. Hierbei hat man einen stabilen Stand und beugt sich um 90 Grad nach Vorne. Die Arme werden dann parallel zum Boden zur Seite gestreckt. Diese Position erinnert an einen Tisch und man profitiert am meisten davon, wenn man in ihm ein Weilchen verharrt.




Sportleressen

Pasta auf Deutsch

Für jeden Sportler sind ausreichend Kohlenhydrate als Energiezufuhr wichtig. Deshalb gibt es bei mir heute wieder ein simples Pastagericht: Zucchininudeln. Ein typisch deutsches Gemüse, mit dem viele nichts anzufangen wissen. Hier gibt es Abhilfe:

Dafür kocht man die Pasta seiner Wahl, al dente, ca. 10 Minuten in kochendem Wasser mit einer Brise Salz.

Für das Zucchinigemüse schneide ich 1-2 Zucchini in dünne Scheiben und übergieße sie mit Gemüsebrühe, bis alle Zucchini bedeckt sind. Dazu gibt man eine gepresste Knoblauchzehe und etwas Salz. Nach ca. 7 Minuten gibt man die Pasta zum Zucchinigemüse (oder umgekehrt, je nachdem was größer ist) und gibt unter Rühren noch ein Ei dazu und eine ordentliche Portion geriebenen Emmentaler Käse. Das ganze wird dann so lange vermengt, bis der Käse geschmolzen ist und das Ei gestockt ist.

Beim Anrichten muss man sich keine Mühe geben. Das Pasta-Zucchini-Gemisch ist vielleicht nichts für’s Auge, aber definitv etwas für den Geschmack 😉

Wer mehr Lust hat auf eine klassische Pastavariante, kann hier weiterlesen.




Skifahren verlernt man nicht

Skifahren ist wie Radfahren

…das verlernt man nicht. Stimmt! Ich habe es selbst ausprobiert. Als waschechte Bayerin habe ich natürlich schon als kleines Kind das Skifahren gelernt und bin dann mit 14 Jahren auf Snowboarden umgestiegen. Klar, zu den Coolen. Inzwischen sieht man immer weniger Snowboarder auf der Piste und auch ich wollte meine Kindheitserinnerungen wieder ins Leben rufen:

Als mich der Liftwart in Österreich angeschrien hat, ob ich a bissl deppert sei, weil ich den Schlepplift nicht loslassen wollte oder als ich mich unzählige Male im Schnee gekugelt habe weil ich hingefallen bin oder das Gefühl wie eine Ente im Pflug die Piste herunter zu fahren…kein Wunder, dass ich damals zu den Snowboardern umgestiegen bin.

Naja, diese Erinnerungen konnte ich nun ein für alle Mal aus meinem Gedächtnis verbannen, denn das erste Mal Skifahren seit Jahrzehnten ist richtig gut gelaufen. Kein einziges Mal bin ich hingefallen. Die Carvingski haben ihr Übriges getan, um mir das Fahren zu erleichtern. Aber das Beste daran fand ich, dass man nach einem ganzen Tag Skifahren keine Schmerzen in den Knien hat, so wie das beim Snowboarden immer der Fall war.

Also sehr zu empfehlen, an alle, die daran gedacht haben mal wieder back to the roots, das Skifahren auszuprobieren. Das ist tatsächlich wie Radfahren 😉




Krafttraining

Warum Männer keinen Spaß am Gruppensport finden

Ich persönlich kann das überhaupt nicht verstehen, wie man nicht gerne in Gruppenkurse gehen kann. Gemeinsam Sport zu machen ist doch viel besser als alleine. Aber „Mann“ denkt da anders. Da geht es nicht um das Miteinander sondern um den Wettbewerb. Wie anstrengend ist das denn?

Und was sind das dann für Männer, die sich doch in Gruppenkurse begeben? Tja, bei Yoga ist die Sache einleuchtend. Entweder, es sind echte Yogis, die ihr ganzes Leben auf eine spirituelle Ebene bringen wollen. Oder sie genießen den prachtvollen Ausblick auf die Übungsausführung der Damen vor Ihnen. Wahrscheinlich sind die dann auch nicht verlegen noch unverschämte Tipps zu verteilen.

Männer beim Yoga in letzter Reihe

Beim Yoga steht „Mann“ lieber hinten.

Bei Kursen wie Pilates oder Bauch-Beine-Po ist es meistens: der Mitgebrachte. (mehr …)



Regeneration ist wichtig für volle Leistung

Die optimale Gestaltung von Belastung und Erholung

Für das Training ist die Pause genauso wichtig wie das Training selbst. Deshalb bauen z.B. Langstreckenläufer in Ihren Lauftrainings auch immer Ruhetage mit ein. Um auf 21 km Halbmarathon zu trainieren, laufen Sportler nicht jeden Tag, sondern optimalerweise nur jeden zweiten. Die Trainingsintensität wird mal gesteigert und mal heruntergefahren, so dass der nächste gleichartige Reiz erst nach einer Erholung erfolgt. Setzt man ihn zu früh, reagiert der Körper eher mit einer Abnahme des Leistungsniveaus. Wie einen Akku, sollte man auch seinen Körper erst wieder vollständig an Energie aufladen, damit er wieder voll leistungsfähig ist.

Ein Tag Pause vor der nächsten Trainingsintensität.

Guter Schlaf weckt die Lebensgeister, schlechter Schlaf macht mich grantig.

Gestaltung der idealen Peripherie

Wir Mädls gestalten unsere Zimmer doch immer gemütlich und einladend. In Zeiten der Digitalisierung, gibt es dafür genug Inspiration im Internet. Inspiration über Matratzen und Betten sollte man sich unbedingt holen, um sein Schlafzimmer zu dem erholsamsten Ort überhaupt zu machen.

Denn wenn ich nicht gut schlafe, wache ich grantig auf und mir fehlt Energie z.B. für mein Lauftraining. Diese kann man sich also entweder wieder holen, durch eine Optimiertung der Ruhephasen (Raumgestaltung, optimale Matratze zulegen), oder etwa durch eine geziehlte