Tag:Fitnessgerichte

Quinoa

Quinoa – von Südamerika bis in aller Munde

Jeder spricht gerade über Quinoa und wie gesund es doch ist. Egal bei welcher Quelle man recherchiert, ich komme immer zu demselben Ergebnis: Quinoa ist tatsächlich ein wahres Wunderkorn.

Ursprünglich aus Südamerikas stammend, zählte Quinoa bereits seit 6000 Jahren bei den Inkas zum Grundnahrungsmittel. Für uns wirkt Quinoa etwas exotisch aber es lohnt sich sehr das Korn auf seinen Speiseplan aufzunehmen. Es ist das einzige Getreide, das alle neun Aminosäuren enthält und es hat den höchsten pflanzlichen Eiweißanteil aller bekannten pflanzlichen Eiweißquellen. Das ist natürlich gut zu wissen für alle, die an ihrem Muskelaufbau arbeiten. Außerdem strotzt Quinoa geradezu vor Vitaminen und Mineralien.

Bei meinem Arbeitgeber gibt es jeden Tag auch ein kostenloses Frühstücksbuffet, unter anderem wird auch Quinoa geboten. Auf dem täglichen Müsli macht es sich wunderbar und fügt eine leicht nussige Note hinzu. Weitere Ideen für Quinoa-Rezepte könnt ihr bei Eat Smarter finden.

 



Kirschen

Diesen Sommer war gut Kirschen essen

Kennt ihr noch das Kinderspiel „Kirschen gegessen, Wasser getrunken“, wo einem eingebläut wird, dass man kein Wasser trinken soll nachdem man Kirschen gegessen hat? Ich habe bis vor Kurzem noch an diese alte Faustregel geglaubt. Bis ich in einer Fachzeitschrift lesen musste, dass es sich hierbei tatsächlich nur um ein Gerücht handelt. Was tatsächlich Bauchweh verursachen kann ist, wenn man zu viele Kirschen isst, denn diese können in großen Mengen Blähungen auslösen.

Für mich löste diese Erkenntnis eine regelrechte Kirschenmanie aus. Diesen Sommer habe ich fast täglich Kirschen gegessen. Vielleicht haben sie auch ihren Beitrag dazu geleistet, dass ich bisher dieses Jahr noch nicht krank war denn sie tragen auch zur Stärkung des Immunsystems bei. Denn Kirschen sind extrem gesund, kalorienarm und voller Vitamine. Dadurch, dass sie reif gepflückt werden, sind sie in ihrer Blüte des Vitaminreichtums und sollten dann auch umgehend gegessen werden. Dann kann man seinen Haushalt an Eisen, Kalium, Calcium, Magnesium, Folsäure, sowie den Vitaminen B und C wieder ordentlich auftanken.

Aber am wichtigsten ist zu sagen, dass Kirchen extrem lecker sind und der bessere Snack für zwischendurch!




Aubergine Asiatisch

Auberginen Asiatisch

Auberginen sind mein Lieblingsgemüse, das habe ich glaube ich schon einmal erwähnt. Dementsprechend, will ich gerne nochmal ein Auberginenrezept mit euch teilen. Dieses Mal, wie Auberginen asiatisch schmecken.
Für zwei Personen braucht ihr:

Auberginenrezept Aubergine Asiatisch Aubergine Asiatisch

 

 

 

 

 

2 Tassen Reis
1 Aubergine
100g Rinderlende
1 Scharlotte
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer
Etwas Sesamsamen
3 EL Öl, 2 EL Reiswein
2 EL Sojasauce

Zunächst stellt man den Reis auf, 10 Minuten kochen und anschließend 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit wäscht man die Aubergine und schneidet sie in längliche Stücke. Das Rindfleisch wird auch in dünne Streifen geschnitten. Die Scharlotte, Knoblauchzehe und Ingwer werden fein gehackt und ebenfalls vorbereitet.

Dann wird der Wok erhitzt und die Sesamsamen werden erst ohne Öl angebraten. Sobald sie würzig duften, nimmt man sich aus dem Wok und gibt sie auf die Seite. Dann gibt man Sesamöl in den Wok und brät erst die Rinderlende an. Sobald das Fleisch durchgebraten ist, gibt man es auf die Seite und brät als nächstes die Aubergine an. Dann gibt man die Scharlotte, Knoblauch und Ingwer hinzu, brät alles kurz an und gibt dann den Reiswein, Sojasauce und 50ml Wasser hinzu. Mit Salz wird abgeschmeckt, aber vorsicht, da die Sojasauce bereits sehr salzig ist.

Um das Ganze noch etwas zu verdicken, rührt man 1 TL Speisestärke mit etwas kaltem Wasser an und gibt es unter das Gemüse. Noch einmal aufkochen und ferig.




Erdbeerquark

Desserts im Sommer

Fruchtig, leicht, sommerlich. So soll das perfekte Sommerdessert sein. Mein Lieblingsdessert ist genauso und auch noch super einfach zuzubereiten: Erdbeerquark mit Heidelbeeren.

Man zerquetscht einfach Erdbeeren mit der Gabel und gibt diese dann mit dem entstandenen Saft in eine Schüssel. Dazu kommt dann Quark, Heidelbeeren und zum Süßen etwas Honig. Und fertig ist das super leichte Sommerdessert. Guten Appetit!

Sommerdessert




Gesunde Rezepte mit Paprika

Lang lebe die Paprika

Die Paprika ist ein uns sehr vertrautes Gemüse, welches wir Westeuropäer gerne und oft essen. Ich mag sie, weil sie so vielfältig ist. Nicht nur, dass die verschiedenen Farben jeweils etwas anders schmecken, sondern die Paprika schmeckt roh wie gekocht und bringt Vitamin C und Carotin mit sich. Vitamin C stärkt unsere Abwehrkräfte und Carotin hat eine antioxidative Wirkung. Das heißt so viel wie, sie schützt unsere Zellen und bewahrt uns vor Herz- und Krebserkrankungen.

Hier möchte ich mit euch eines meiner Lieblingsrezepte mit Paprika teilen: das Paprikagemüse. (mehr …)



Gesund in den Winter

Wirsing-Lamm-Eintopf, ein kerniges und gesundes Gericht

Von Wirsing habe ich lange Zeit die Finger gelassen, weil ich damit so gar nichts anzufangen wusste. Bis die kalte Jahreszeit kam und ich so richtig Appetit darauf bekam. Den Wirsing-Lamm-Eintopf kennt man ja z.B. auch als deftiges Hüttenessen aus Österreich und er ist leicht gemacht, weil man hierfür nicht viele Zutaten einkaufen muss. Der Wirsing ist ideal um sein Mineralstoffdepot wieder aufzufüllen, denn er ist erstklassiger Lieferant von Vitamin C und enthält viel Eisen, Eiweiß und besonders für uns Sportler wichtig, Magnesium. Er hat außerdem einen besonders hohen Gehalt an Vitamin A, was gut für Haut und Sehkraft ist und Vitamin B6, was für ein starkes Nervenkostüm gut ist. Wie die meisten Gemüsesorten, ist auch der Wirsing ein tolles Gemüse für die Figur, da er wenig Kalorien und Fettanteile enthält.

Genug Argumente gesammelt, jetzt geht’s ran ans Rezept (Zubereitungszeit ca. 30 Minuten). Für zwei Personen braucht man: (mehr …)



Sportleressen

Pasta auf Deutsch

Für jeden Sportler sind ausreichend Kohlenhydrate als Energiezufuhr wichtig. Deshalb gibt es bei mir heute wieder ein simples Pastagericht: Zucchininudeln. Ein typisch deutsches Gemüse, mit dem viele nichts anzufangen wissen. Hier gibt es Abhilfe:

Dafür kocht man die Pasta seiner Wahl, al dente, ca. 10 Minuten in kochendem Wasser mit einer Brise Salz.

Für das Zucchinigemüse schneide ich 1-2 Zucchini in dünne Scheiben und übergieße sie mit Gemüsebrühe, bis alle Zucchini bedeckt sind. Dazu gibt man eine gepresste Knoblauchzehe und etwas Salz. Nach ca. 7 Minuten gibt man die Pasta zum Zucchinigemüse (oder umgekehrt, je nachdem was größer ist) und gibt unter Rühren noch ein Ei dazu und eine ordentliche Portion geriebenen Emmentaler Käse. Das ganze wird dann so lange vermengt, bis der Käse geschmolzen ist und das Ei gestockt ist.

Beim Anrichten muss man sich keine Mühe geben. Das Pasta-Zucchini-Gemisch ist vielleicht nichts für’s Auge, aber definitv etwas für den Geschmack 😉

Wer mehr Lust hat auf eine klassische Pastavariante, kann hier weiterlesen.




Pesto für Sportler

Pesto für Sportler

I LOVE PESTO! Die Italiener wissen einfach, was gut ist. es ist also immer ein guter Tipp, sich an mediterranes Essen zu halten. Das ist meistens gesund, besteht zumeist aus Gemüse und gesundem Olivenöl und schmeckt einfach fantastisch. Genauso verhält es sich mit Pesto. In 10 Minuten, leicht gemacht, leichtes Essen für Sportler.

Man nehme:

  • einen frischen Strauch Basilikum (100g)
  • 125ml Olivenöl
  • 3 EL Pinienkerne
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 50g Parmesan

(mehr …)



Kürbis im Herbst

Kürbis muss es sein

Herbst ist Kürbiszeit! Wer ohne ihn in der Küche auskommt, der hat etwas verpasst. Lange Zeit habe ich mich darum gedrückt etwas mit Kürbis zu machen, weil seine harte Schale wirklich undurchdringlich schien. Aber sobald man sich an ihn wagt und ein gutes System gefunden hat, ihn zu zerteilen, möchte man den Geschmack nicht mehr missen. Und gesund ist er natürlich ebenso. Mit seinen Antioxidantien hilft er, Entzündungen und Infektionen vorzubeugen, perfekt also bei kaltem Wetter.

Tipps zum Kürbis zerteilen

Bereite dich schon mal auf einen Kraftakt vor, denn wenn man mental weiß, dass es schwierig werden wird, kann man die Schwierigkeit eher überwinden. Mit dem größten Küchenmesser, teile ich den Kürbis folgendermaßen: zuerst einmal in der Mitte, dann werden die Hälften noch einmal geteilt. Jedes Viertel höhle ich dann mit einem kleineren Messer aus und schneide die Schale seitlich ab.

Rezepte mit Kürbis

Schnell gemacht und lecker, die Kürbissuppe

Die darf auf keinen Fall im Herbst fehlen, die Kürbissuppe

Wenn man ihn erst einmal geknackt hat, stehen einem viele Türen offen. Mein Favorit ist die Kürbissuppe. Hier zerkleinert man den Kürbis in grobe Stücke, gibt eine grob geschnittene Kartoffel dazu, etwas Zwiebel und natürlich Ingwer. (mehr …)



Pappardelle

Pappardelle alla periscopio, buonissimo

Wenn man viel Sport treibt, sind Kohlenhydrate immer gut. Diese kann man in Form von Reis, Kartoffeln oder Nudeln zu sich nehmen. Ich bin ein absoluter Fan der Pasta Vielfalt wie z.B. Pappardelle. Dazu mache ich meistens eine Tomaten-Grundsauce und füge dann alles hinzu, was ich sonst noch so da habe.

Die Tomaten-Grundsauce geht folgendermaßen (für 1 Person): ich schwitze ein bisschen kleingehackte Zwiebel an und füge dann geteilte Stückchen von drei Tomate hinzu. Dazu kommt noch ein Schuss Wasser und während die Pasta 10 Minuten kocht, lasse ich die Tomaten 10 Minuten köcheln, bis eine Sauce entsteht. Diese wird zwischendurch mal gewürzt mit etwas Salz, Zucker und Paprikapulver. Alternativ (mehr …)